Dr. Olaf Heinrich

Bezirkstagspräsident & Bürgermeister

Bezirkstagspräsident

Seit 2013 bin ich Präsident des niederbayerischen Bezirkstags und darf in dieser Funktion einen Beitrag zur Entwicklung unseres Regierungsbezirks leisten. Dabei verstehe ich mich als politischer Gestalter – sei es bei der Weiterentwicklung der fünf Thermalbäder, im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit (Europaregion Donau-Moldau), dem Regionalmarketing (Vorsitzender des Niederbayern Forum e. V.) oder im Ausbau der medizinischen Versorgung.

Die Eingliederungshilfe ist und bleibt ein zentraler Aufgabenbereich des Bezirks – und sie muss in enger Kooperation mit den Trägern so organisiert werden, dass den individuellen Bedürfnissen der Menschen mit Behinderung Rechnung getragen wird – und das System langfristig bezahlbar bleibt.

Im Bezirkstag lege ich Wert auf eine faire und offene Kommunikation. Mit einem Haushalt von über 750 Mio. Euro und deutlich mehr als 2.500 Beschäftigten (inklusive Krankenhäuser und Bäder) sind wir ein großer politischer Akteur, Arbeitgeber und Impulsgeber für Niederbayern.

Bürgermeister

Im März 2008 wurde ich zum Bürgermeister der Kreisstadt Freyung gewählt. Seitdem ist es meine große Leidenschaft, aus meinem Heimatort eine dynamische Stadt mit besten Zukunftsaussichten zu machen. Von der Ansiedlung des Technologie Campus der Technischen Hochschule Deggendorf bis zum Landesamt für Digitalisierung und einem Trainings- und Ausbildungszentrum der Bayerischen Polizei konnten wir in den letzten Jahren große Unterstützung durch den Freistaat Bayern erfahren.

Mit dem Bau des StadtplatzCenters, des Mehrgenerationenhauses, eines großen Nahwärmenetzes und ganz aktuell der Volksmusikakademie in Bayern investiert Freyung Projekt für Projekt in die Steigerung der Attraktivität der Stadt. Und dies alles bei stabilen Finanzen: Seit 2007 tilgen wir jährlich Schulden.

Das einzigartige Miteinander, der wertschätzende Umgang im Stadtrat wie in der Bevölkerung sind die beste Grundlage für gemeinsame Erfolge. Genauso wollen wir es auch bei unserem nächsten großen Ziel handhaben: Im Jahr 2022 findet die Landesgartenschau auf unserem Geyersberg statt. Gemeinsam mit der Bevölkerung und privaten Investoren wollen wir diesen Stadtteil neu beleben und dauerhaft zu einem touristischen Magnet umgestalten, der auch für die Menschen in der Region viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bietet.

Partei

Seit 2007 bin ich Mitglied der Christlich-Sozialen Union. Seit 2011 darf ich die Funktion des Kreisvorsitzenden in FRG ausüben, seitdem gehöre ich auch dem Bezirksvorstand an. Die Entwicklung der peripheren Räume, eine gelingende Regional- und Stadtentwicklung sowie der Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie sind Themen, die mich besonders interessieren – neben den großen sozialen Fragen unserer Zeit.

Gerade angesichts der Megatrends Globalisierung, Digitalisierung und Individualisierung müssen wir neue Antworten finden, damit niemand in unserer Gesellschaft zurückbleibt, unsere Sozialsysteme dauerhaft finanzierbar bleiben, die soziale Marktwirtschaft fortbestehen kann und der Freistaat sich weiterhin gut entwickelt.