Dr. Olaf Heinrich

Bezirkstagspräsident & Bürgermeister

MEINE VISION

Der Bezirk Niederbayern, meine Heimat der Bayerische Wald, meine Heimatstadt Freyung haben sich in den vergangenen Jahrzehnten prächtig entwickelt. Kaum jemand hätte es gewagt, von einer solchen Dynamik und Aufwärtsentwicklung auch nur zu träumen.

Die hohe Lebensqualität, den sozialen Ausgleich, die wirtschaftliche Dynamik und die ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist eine herausfordernde Aufgabe. Sie wird uns weiter jeden Tag fordern und ganzen Einsatz notwendig machen. Niederbayern kann und soll weiterhin zu den Spitzenregionen in Europa gehören. Dafür will ich weiterhin arbeiten.

Meine Vision ist, dass unsere Kinder eines Tages aus voller Überzeugung sagen können: die politischen Entscheidungen wurden wahrhaftig und in langfristiger Verantwortung getroffen. Wichtig waren weniger die großen, schnellen Schlagzeilen, vielmehr eine langfristige und dauerhafte Entwicklung. Unangenehme Wahrheiten wurden angesprochen und nicht verschwiegen. Entscheidungen hat man getroffen, auch wenn sie unpopulär waren. Die Menschen fanden Gehör, es wurde zugehört und erklärt. Anstatt zu spalten stand das Zusammenführen und die Wertschätzung für den Standpunkt des Anderen im Mittelpunkt der politischen Debatte.

STADT

Gemeinsam mit dem sehr kollegial arbeitenden Stadtrat, einer sehr engagierten Stadtverwaltung und in engem Schulterschluss mit der Bevölkerung möchte ich die Stadt gezielt weiterentwickeln.

Meine Ziele sind:

  • Das Zentrum weiter städtebaulich aufzuwerten und zu stärken. Damit Einzelhandel und Gastronomie auch für Anziehungskraft und Aufenthaltsqualität sorgen.
  • Weiterhin ökologische Akzente zu setzen. Mit dem Nahwärmenetz sparen wir weit über eine Million Liter Heizöl pro Jahr ein und ersetzen es mit Hackgut aus der Region. Wir betreiben zahlreiche PV-Anlagen und arbeiten konzentriert an der Einsparung von Strom, z. B. in der Kläranlage und in den Schulen.
  • Die regionalen Wirtschaftskreisläufe weiter auszubauen. Dazu gehört der Einkauf vor Ort, der Ausbau der Produktion regionaler Lebensmittel, die Stärkung unser örtlichen Betriebe.
  • Die Geschäftsleute und Unternehmer, die Handwerker und Selbständigen so zu begleiten, dass weiter Arbeitsplätze vor Ort erhalten bleiben und neu entstehen. Mit rund 5.400 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen bei 7.300 Einwohnern stehen wir gut da. Aber wir arbeiten weiter daran, dass möglichst viele Menschen in Freyung arbeiten können und nicht mehr pendeln müssen.

BEZIRK

Der Bezirk Niederbayern soll weiterhin engagiert die Entwicklung der Region vorantreiben. Die fünf Thermalbäder sind und bleiben wichtige Präventionsorte und Wirtschaftsmotoren. Das Engagement in der Europaregion Donau-Moldau und für das Regionalmarketing wird weiter an Bedeutung gewinnen.

Die Dezentralisierungen der psychiatrischen Angebote des Bezirks – insbesondere in den aktuell unterversorgten Regionen Niederbayerns – möchte ich weiter vorantreiben. Für die Menschen wollen wir da sein, wenn sie unsere Hilfe brauchen – möglichst wohnortnah und mit höchster Kompetenz.

Die Angebote der Behindertenhilfe sind schon heute exzellent. In enger Kooperation mit den Trägern der Einrichtungen möchte ich mich weiter um eine Entwicklung mit Augenmaß bemühen.